Erlöserkirche

Erlöserkirche
Bildrechte: Erlöserkirche München

Die Erlöserkirche ist ein architektonisches Juwel unter den Münchner protestantischen Kirchen und mit seiner Innenausmalung im Jugendstil eine künstlerische Kostbarkeit. Die Orgel auf der Südempore wurde ursprünglich 1901 von der Oettinger Orgelbaufirma Steinmeyer als zweimanualiges Instrument erbaut. Auf dieser Orgel gab 1902 kein Geringerer als Max Reger ein Benefizkonzert zu Gunsten der 1901 eingeweihten Erlöserkirche.

1938 wurde das Instrument von dem Münchner Orgelbauer Albert Moser mit einer elektrischen Traktur ausgestattet. Im Zuge dieser Arbeiten wurde die Orgel um ein drittes Manual, das Schwellwerk, erweitert. Eine Generalsanierung des Instruments konnte im November 2014 abgeschlossen werden.

Am 14. Oktober 1990 wurde die neue Orgel der Firma Rieger-Orgelbau, Österreich, in der Erlöserkirche eingeweiht. Entsprechend dem Empfinden der Zeit war es das Ziel, ein Instrument mit möglichst vielen charakteristischen Klangfarben zu schaffen, um Orgelmusik der verschiedensten Epochen bis zur Gegenwart interpretieren zu können. Zusammen mit der romantisch-weicheren Steinmeyer-Moser-Orgel bildet das Rieger-Orgelwerk eine interessante Orgellandschaft für nahezu alle Stilrichtungen, aber auch für die Möglichkeit des gemeinsamen Musizierens an zwei Orgeln.

München-Schwabing
Ungererstr. 13
MVV: U3/6 Münchner Freiheit