Mario Ciferri

Bild von Mario Ciferri
Bildrechte: Künstler, privat

. . .  wurde in Fermo, Italien, geboren. Seine Studien am Giovanni-Battista-Martini-Konservatorium in Bologna, am Santa-Cecilia-Konservatorium in Rom und am Gioachino-Rossini-Konservatorium in Pesaro in Klavier, Orgel, Komposition, Orchesterleitung, Cambalo und Kirchenmusik schloss er mit Auszeichnung ab. Meisterkurse bei Ton Koopman, Ch. Stembrigde, Gaston Litaize, L. F. Tagliavini, Michael Radulescu, R. Marini und Arturo Sacchetti vervollständigen seinen künstlerischen Werdegang. Er ist Gewinner verschiedener Internationaler Orgelwettbewerbe und erhielt 1993 ein Stipendium von der prestigeträchtigen Rossini-Stiftung in Pesaro. Als Schüler des Dirigenten Manlio Benzi vertiefte er seine Fähigkeiten im Dirigieren an der Musikakademie in Pescara bei Donato Renzetti. Als Chorleiter gewann er 2014 den 1. Preis beim Internationalen Antonio-Guanti-Chorwettbewerb in Matera und den Sonderpreis für die beste Aufführung eines zeitgenössischen Werkes eines italienischen Komponisten.

Als Organist, Chor- und Orchesterleiter ist er regelmäßig bei den großen internationalen Festivals zu Gast. Sein Repertoire reicht von der Alten Musik bis zur Moderne. Als Titularorganist wirkt er an der Kathedrale St. Georg in Porto San Giorgio, wo er künstlerischer Leiter des Internationalen Orgelfestivals Città di Porto San Giorgio ist. Seit 1998 ist er zudem Lehrer für Gregorianischen Choral, Orgel und Cembalo am Giovanni-Battista-Pergolesi-Konservatorium in Fermo.

2004 nahm er die Weltersteinspielung des kompletten Orgelwerkes von Luigi Vechiotti (1804-1863) für das Plattenlabel La Bottega auf. Weitere Aufnahmen umfassen den Orgelpart im Oratorio de Noël von Camille Saint-Saëns mit dem Chamber Orchestra of Marche und sein Mitwirken bei der DVD Terra d’organi, die sich mit historischen Orgeln in der Region Marche auseinandersetzt.

Konzert